See me!

Von Tomas Bünger & Sergey Zhukov

Schwankhalle Bremen

Premiere am
Do 27.1. – SA 29.1. jeweils 19 Uhr

Am Fr 28.01.21 mit Publikumsgespräch im Anschluss

TICKETS››

›The body was made soft to keep us from loneliness.‹
(Ocean Vuong)

In einem Bühnenraum, der an eine Wohnung erinnert, begeben sich Tomas Bünger und Sergey Zhukov in eine tänzerischen Auseinandersetzung mit der eigenen Biografie. Wer bin ich, wenn ich eine Bühne betrete und damit auch die Welt? Wie sehe ich mich und wie sehen mich die anderen? Wie kann ich ich selbst sein und gleichzeitig eine theatrale Figur? In einem Möglichkeitsraum der Identitätsfindung kommt es zu einer Begegnung zweier Tänzer mit dem Wunsch, sich im anderen zu entdecken. Basierend auf ihren Online-Produktionen ›Queerland?‹ und ›Speeddating #1‹, mit dem sie zum Festival April Dance 2021 @IAPAR in Pune, Indien eingeladen waren, setzen Bünger und Zhukov ihren Rechercheprozess über die Annäherung zweier Menschen fort. Sie betrachten das künstlerische Material neu und erarbeiten eine Bühnenproduktion, die sich zwischen Tanz und Theater, Realität und Fiktion bewegt und sich mit der eigenen, queeren Identität auseinandersetzt.

​​Tomas Bünger studierte klassischen und modernen Bühnentanz an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und war langjähriges Mitglied des Tanztheater Bremen. Er arbeitete u.a. mit Susanne Linke, Urs Dietrich, Rodolpho Leonie, Rami Be’er, Henrietta Horn und Reinhild Hoffmann. Seit 2014 ist er Künstlerischer Leiter der Young Choreographer’s Platform, initiiert vom Goethe-Institut Bangladesh. Tomas Bünger ist Mitbegründer des TanzKollektivBremen, Hausgenosse an der Schwankhalle Bremen, Jury-Mitglied des Tanztreffen der Jugend/Berliner Festspiele und Yoga Lehrer.

Sergey Zhukov wurde in Katschar (Kasachstan) geboren und kam Ende der 1990er nach Deutschland. Vom Gesellschaftstanz wechselte er zum Tanz-Studium an die Folkwang Universität der Künste und schloss mit dem Folkwang-Preis ab. Er tanzte für das Folkwang-TanzStudio und als Gast beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch. Zhukov arbeitete zusammen mit Choreograf*innen wie Susanne Linke, Urs Dietrich, Rodolpho Leoni, Chikako Kaido, Renate Graziadei und vielen anderen. 2021 begann er mit Tomas Bünger seine tänzerische/choreografische Forschung zum Thema queerer Identität.

CREDITS
TANZ UND CHOREOGRAFIE  Tomas Bünger und Sergey Zhukov
KÜNSTLERISCHE BEGLEITUNG  Jona Aulepp
ASSISTENZ  Magali Sander Fett

Gefördert vom Senator für Kultur Bremen

Foto: Magali Sander Fett



DE