Magali Sander Fett


Magali Sander Fett, geboren in Brasilien, studierte Kommunikationswissenschaften und absolvierte eine Balletausbildung in Porto Alegre. Anschließend studierte sie Tanz an der Folkwang Hochschule in Essen. Seit 1999 entwickelt sie eigene, zum Teil preisgekrönte Choreografien. 2004 erhielt sie für „Superstars“ das Stipendium „Artist in Residence“ im PACT Zollverein in Essen. Sie arbeitete mit verschiedenen Choreografen u.a. mit Rodolpho Leoni, Susanne Linke, Emanuel Gat und Tero Saarinen. Von 2000 bis 2012 gehörte sie zum Ensemble des Bremer Tanztheaters unter der Leitung von Urs Dietrich. Danach gründete sie das TanzKollektivBremen mit, eine Plattform für Kooperation und Produktion im Zeitgenössischen Tanz. 2013/2014 war sie Performerin bei Gintersdorfer/Klaßen und Jochen Roller. Darüberhinaus wirkte sie in der Schauspiel-Produktion „Faust 10“ am Bremer Theater mit. 2014 Premiere ihrer Stücke “Street Art Project – Allowed to play“ in der Schwankhalle Bremen und “Corvus–Second Nature” im Theater Bremen, produziert vom TanzKollektivBremen. Zuletzt war sie als Choreografin und Regisseurin für das Kurzfilmprojekt “Postcards for Bremerhaven“ engagiert und erhielt ein Residenzstipendium im Choreographischen Centrum Heidelberg für die Produktion „Schweres Wasser“, die sie 2015 mit Frauke Scharf in der Schwankhalle Bremen realisierte.

Training


Tanz ist für Magali Sander Fett Ausdruck und Kommunikation mit anderen. Ausgebildet an der Folkwang Hochschule in Essen ist ihr Unterricht beeinflusst von Prinzipen der Graham- und Limóntechnik. In ihren Trainings und Workshops verfolgt sie die Bewegungsprinzipien Körper, Zeit und Raum, mit dem Ziel in eine fließende Energie zu kommen und eigene Bewegungsqualitäten mit Fantasie zu erweitern. Sie gibt Improvisations- und Kompositionsworkshops und unterrichtet klassisches Ballett und Modern Dance.
Trainingstermine finden Sie hier

Choreografie



Schweres Wasser

60 Minuten, Premiere am 04.12.2015 Schwankhalle Bremen


Von und mit: Magali Sander Fett und Frauke Scharf


Kann man Wasser tanzen? Und wie lässt sich eine Erzählung in Bewegung übersetzen? Inspiriert von den Erzählungen des Autors John von Düffel beschäftigen sich die Tänzerinnen mit Wasser in seinen unterschiedlichsten Erscheinungsformen: Flüsse, Meer, Regen, Nebel, Eis. Gemeinsam tauchen sie entlang der Texte in bildreiche Assoziationen, körperliche Empfindungen und seelische Zustände ein: “Ich stehe am Strand und schaue auf das winterglatte Wasser. Da, wo es ruht, da, wo es sich regt. Das Eis ist ganz zart und verletzlich, wie die Haut über einer erkalteten Milch… weicher Eiswasserflaum.“ (John von Düffel, „Wassererzählung“, DuMont: Köln, 2014)


Bühnenbild und Video: Till Botterweck (URBANSCREEN)
Sounddesign: Normen Hansen
Stimme: Daniel Fries
Kostüme: Lilly Bosse
Projektmanagement: Ulrike Osten


Produktion: TanzKollektivBremen


Gefördert vom Choreographischen Centrum Heidelberg, unterstützt von der Schwankhalle Bremen. In Kooperatiom mit dem (virt.) Literaturhaus Bremen.


Schweres Wasser Trailer

IMGP0149
IMGP0039


Corvus – Second Nature


Premiere am 30.10.2014 im Theater Bremen


von Magali Sander Fett


Bist du ein Zugvogel? Wo bist Du heimisch? Inspiriert vom Verhalten der Raben folgt die Choreografin Magali Sander Fett den Dynamiken einer Gruppe.


Choreografie: Magali Sander Fett
Mit: Rita Aozane Bilibio, Tomas Bünger, Magali Sander Fett, Miroslaw Żydowicz


Sounddesign/ Live-Act: Jonas Wiese
Bühnenbild und Video: Till Botterweck
Kostüme: Nele Dörschner
Künstlerische Assistenz: Susan Barnett
Produktionsleitung: Ulrike Osten
Produktionsassistenz: Lisa Schneider
Beratung: Cordula Weißköppel


Gefördert durch den Senator für Kultur Bremen


Video Corvus

Corvus_5web


Street Art Project – Allowed to play

Tanzperformance mit Live-Musik und Projektion
65 Minuten, Premiere am 22.01.2014, Schwankhalle Bremen


Regie und Tanz: Magali Sander Fett
Tanz: Bahar Gökten


Inspiriert von Bildern an Häuserwänden entstehen aus Tanz, Musik und Videoprojektionen dreidimensionale Collagen. Das Publikum wird einbezogen in eine Atmosphäre zwischen Battle, Clubszene und Live-Konzert.


Video und Bühnenbild Till Botterweck (URBANSCREEN)
Lichtdesign: Philipp Wiechert
Musik und Sounddesign: Jonas Wiese (URBANSCREEN)


Gefördert durch den Senator für Kultur Bremen und die Waldemar Koch Stiftung.


Street Art Project Video

SART_1_Foto_Till-Botterweck
SART_3_Foto_Till-Botterweck


Breu


Solo, 15 Minuten, Premiere am 20.11.2013, Schwankhalle Bremen


Von und mit: Magali Sander Fett


portugiesisch: breu [breu] Teer; escuro como ~ pechschwarz; stockfinster
Inspiriert vom schwarzen Raben, dem unheimlichen und zugleich faszinierendem Tier, begibt sich Magali Sander Fett auf seine Spuren. Tänzerisch erforscht sie sein Verhalten und seine Form.


Musik: Jonas Wiese
Kostüme: Wiebke Jopp


Breu Video



Small Stories


60 Minuten, Premiere am 17.1.2012 tanzSpeicher Würzburg


Choreografie und Tanz: Magali Sander Fett, Tim Gerhards


Kurze Begegnungen im Alltag sind Thema von Small Stories. Dieselbe Uhrzeit, derselbe Ort, aber ein anderer Tag. Vielleicht eine Haltestelle im Großstadtdschungel? Zwei Menschen treffen aufeinander und jedes Mal nimmt das Treffen einen anderen, durchaus komischen, Verlauf. Das ungleiche Paar schleicht umeinander herum, aneinander vorbei oder fürchtet sich gar. Manchmal nehmen sie, schüchtern und unbeholfen, oder ganz direkt Kontakt auf. Sie geraten von einer Irritation in die nächste. Was passiert, wenn der andere sich entzieht? Mit Fahrradhelmen am Kopf und in biederer Kleidung schützen sie sich vor Störungen und allzu viel Nähe. Steht doch dahinter immer die Frage: wer bin ich eigentlich?


Musik: Sorry Gilberto, Cachorro Grande, Element of Crime
Kostüme: Magali Sander Fett und Tim Gerhards
Projektmanagement: Urike Osten


Video Small Stories

Smst_Bühne_3-kl
Smst_Bühne_1-kl


Forma


Premiere am 17.03.2010 Brauhauskeller – Theater Bremen


Von und mit: Magali Sander Fett


Inspiriert von einem Geburtserlebnis lotet Magali Sander Fett die Extreme zwischen Kampf und der natürlichen Hingabe an das Geschehen aus. Der Körper wird in extreme Positionen gezogen und gepresst bis es nicht mehr geht. Kurz vor dem Kontrollverlust löst sich die Form in der fließenden Bewegung im Raum auf. Dabei folgt sie dem körpereigenen Rhythmus, dem Atem. Im asiatischen Gewand nähert sich Magali Sander Fett diesen beiden Polen zwischen strenger Erfüllung der Form und seiner Auflösung.


Musik: Steve Smith
Kostüme: Magali Sander Fett


Forma Video

IMGP0212
TKB_portrait_magali