Tomas Bünger


Tomas Bünger hat klassischen und modernen Bühnentanz an der Hochschule für Musik und Theater Hannover studiert und war langjähriges Mitglied des Tanztheater Bremen unter Susanne Linke und Urs Dietrich. Er arbeitete außerdem mit Reinhild Hoffmann, Rodolpho Leonie, Rami Be’er, Emanuel Gat, Tero Saarinen und Ingun Bjørnsgaard zusammen. Anschließend machte er eine integrative Tanzlehrerfortbildung am Mark Morris Dance Center in New York, war Gast-Dozent an der Universität der Künste in Buenos Aires und arbeitet seit mehreren Jahren auf Einladung des Goethe-Institut Bangladesh als Gast-Dozent für Zeitgenössischen Tanz und Choreografie am Nationaltheater und der Universität in Dhaka. Lehraufträge an der Universität Bremen und der HKS Ottersberg. Künstler-Residenz mit dem Tänzer Kossi Sebastien Aholou-Wokawui am Tanzzentrum Brin de Chocolat in Lomé, Togo. Tomas Bünger unterrichtet und choreografiert im professionellen und nicht-professionellen Bereich und tanzt manchmal auch noch selber. Er ist Jury-Mitglied des Tanztreffen der Jugend/Berliner Festspiele und Yoga-Lehrer.

Training


Tanz ist für Tomas Bünger leibliches Forschen. Sein Zeitgenössisches Tanztraining basiert auf seiner jahrelangen Erfahrung als professioneller Tänzer und arbeitet mit Einflüssen aus Ballett und Yoga.
Im Zentrum steht die Wahrnehmung des inneren und äußeren Raumes und der Wechsel zwischen Form und Freiheit. Das Training schult die Koordination und schafft ein Bewusstsein für Rhythmus und Musikalität. Der Bezug zum Boden und zur eigenen Körpermitte ist hierbei essentiell. Weiterhin arbeitet er an der Möglichkeit, eigene Bewegungstexte zu erfinden und diese in einen theatralen Kontext zu stellen. Ausgehend von der eigenen Person wendet man sich anschließend einem Gegenüber zu und begreift sich am Ende als Teil einer Gruppe.
Tomas Bünger unterrichtet außerdem ein spezielles Training für Menschen mit Parkinson.

Produktionen


DE